Ein weiteres Status-Update

Mit den heute fertig gepackten Geräten sind jetzt 34 blueReader versendet worden und tatsächlich auch bereits einer ausgetauscht worden.

Alle die jetzt noch warten: Es geht voran! Jeden Tag werden wir etwas besser, finden neue Details in der Produktion und optimieren weiter!

Eigentlich hatten wir auf 5-10 Geräte am Tag gehofft, aber leider schaffen wir das noch nicht :/ Warum?

  • Probleme im Verguß und eine eventuell schlechte Charge Silikon haben fast 30 Fehlgüße erzeugt.
  • Durch zu starken Einsatz von Entlotmitteln bei der Bestückung wurden Bauteile auf knapp 20 Platinen beschädigt, diese mussten alle manuell geprüft werden und defekte Bauteile ersetzt werden.
  • Schlechte Pigmente haben bei den bunten blueReadern zu abfärben und dem Ausbluten von Farbe geführt.
  • Ein paar geänderte Details in der Bestückung der blueReader, die uns helfen den Stromfluß beim Laden zu verbessern, erforderte eine Revision an knapp 40 blueReader Platinen und fast allen Ladeplatinen die bereits gefertigt waren.

Also wie immer: Viel zu tun 🙂

Auch an der Software bin ich noch zu Gange, leider noch nicht komplett vorzeigbar, aber dazu hoffentlich mehr in den nächsten Tagen…

Der aktuelle Stand ist, das wir noch Probleme mit wenigen Geräten unter Android 7 haben. Allerdings ist noch immer nicht ganz klar, ob es Fehler in xDrip+ oder dem Android oder an etwas anderem sind. Wir arbeiten aber dran!

folge dem Wert…

Heute erreichten mich auch nachfragen zu dem Thema:

Wie kann ich die Werte auf einem anderen Gerät verfolgen?

Für ein lokales Netzwerk geht das recht einfach zwischen zwei Android Handys. Dazu einfach einen Blick in die Video-Anleitung von jamorhan werfen: https://www.youtube.com/watch?v=LcgjfbYcWkE

Wenn es auch über das Internet gehen soll oder mit iOS, dann muss man Nightscout benutzen. Ein Diabetes-Management-System in der Cloud. Eine ausführliche deutsche Anleitung gibt es unter http://nightscout-user-guide.readthedocs.io/en/latest/index.html zu finden, inklusive des Einrichtens der xDrip-App um die Daten in die Cloud zu bekommen. Für die iOS-blueReader-App wird dies analog sein.

Um den Daten dann zu folgen gibt es neben der eigenen NightScout-Webseite auch verschiedene Apps:

Beispiele für iOS:

Beispiele für Android:

Ein wenig mehr…

Heute erreichten mich erste Anfragen, da es unter Android 7 zu Problemen  zu kommen scheint. Leider kann ich das noch nicht erklären, da wir hier ein Gerät haben wo es ohne Probleme geht und ein an anderes wo es gar nicht geht. Scheinbar hängt es mit Fehlern im Android 7 zusammen, aber sobald ich irgendwas genaueres finde, werde ich mich melden :/

Ein wenig Software…

Jetzt wo die ersten 16 Geräte versendet sind, wird es auch zeit etwas zu der Software zu schreiben:

Derzeit gibt es eine Integration für Android in das recht beliebte xDrip-plus, welches von hervorragenden Personen komplett OpenSource entwickelt wird.
Eine Erklärung wie man die App installiert gibt es auf deutsch hier: http://nightscout-user-guide.readthedocs.io/en/latest/docs/grundlagen/xdrip.html#xdrip-app Bitte beachten das man für den blueReader xDrip+ benötigt. Die aktuellen Releases von xDrip+ gibt es hier:  https://github.com/NightscoutFoundation/xDrip/releases

Sobald die App installiert ist, wählt man unter „Einstellungen“ -> „Hardware Quelle“ den „LimiTTer“ aus, dann unter „Bluetooth Scan“ einfach nach dem blueReader suchen und warten bis die ersten Werte eintreffen. Gegebenenfalls muss man noch im Hauptmenü „Sensor Starten“ wählen und ein Kalibrationswert eingeben.

Für iOS werde ich in den nächsten Tagen mehr Informationen veröffentlichen.

Nummer 1…

Ohne viel blah blah:

Die Packliste für das erste Paket ist komplett!

verschlossen…

und ordnungsgemäß mit Aufklebern versehen 🙂

Die ersten Pakete werden morgen nach Deutschland, in die Schweiz, in die Slowakei und nach England aufbrechen! Ich hoffe auch das ich das Bestellsystem heute noch angepasst bekomme um allen Empfängern die freudige Nachricht und ihren Trackingcode per Email zukommen zu lassen.

Was ist im Paket?

1x blueReader in der Farbe wie bestellt (mit oder ohne Magneten)

1x drahtloses Ladegerät, ebenfalls in der bestellten Farbe

1x Mikro-USB-Kabel sofern bestellt

1x Eine kleine Kurzanleitung auf deutsch und englisch: blueReader short manual

1x Ein Holder v3: in der Farbe wie das Ladegerät.

Ich hoffe das steigert noch ein wenig mehr die Vorfreude 🙂

Fehler gefunden…

Eine Woche suche liegt nun hinter mir, aber ich habe entscheidende Fehler gefunden.

Nun ist die Auslieferung nah!

Was war den jetzt schon wieder quer?

  • Energie sparen auf Teufel komm raus beeinträchtigt massiv die Stabilität des Chips.
  • Es gibt zich Möglichkeiten uart-Kommunikation in dem Chip zu realisieren, aber scheinbar nur eine die wirklich funktioniert.

Das Resultat ist eine deutlich schlankere und schnellere Firmware die leider mehr Energie benötigt wie ich erhofft hatte (letzter Post), aber noch gering genug um wahrscheinlich für bis zu 7 Tage Energie zu haben. Die Energie-Niveaus dieser einen Messung konnten eh leider nicht wieder erreicht werden. Aber wenn die Tests sich bewahrheiten, und bis zu 7 Tage möglich sind, ist auch dies ein sehr gutes Ergebnis meiner Meinung nach, vor allem wenn die Laufzeit reproduzierbar ist.

Jetzt kommen noch die finishing touches für die Übertragung der Befehle und los geht der Versand. Ein längeres testen werde ich vermeiden, da der Teil der Firmware bei Bedarf jederzeit über ein Handy erneuert werden kann. 🙂

Also los, auf zu dem letzten Endspurt!

Der finale Countdown…

…beginnt!

Warum hab ich mich schon wieder so lange nicht gemeldet?

Weil ich ganz viel gearbeitet habe! Aber was gab es noch so viel zu tun?

Wir haben noch das eine oder andere kleine Problem gefunden und ich habe mit der finalen Firmware für die blueReader angefangen. Dabei gab es auch noch das eine oder andere Problem mit der Software und viele kleine Überraschungen:

Die meisten Kopfschmerzen hatte mir immer der Energieverbrauch gemacht, also haben wir gemessen, gebastelt und ausprobiert um herauszufinden wo die ganze Energie hingeht obwohl wir doch einen der Energie-Effizientesten Chips verwenden die es auf dem Markt gibt (Der nRF52 ist natürlich noch deutlich besser, aber war beim Start des Projektes noch nicht verfügbar).

Die Antwort war gar nicht so einfach, zunächst haben wir die Hardware Schritt für Schritt zerlegt (bzw Platinen nur Teilweise bestückt) um den realen Verbrauch einzelner Komponenten zu bestimmen.

Dies brachte nur eine kleine Verbesserung, eine überflüssige Diode konnte aus dem Bestückungsplan gestrichen werden und bringt uns minimal mehr Energie beim Laden des blueReaders, aber nichts was eine Signifikanz darstellt.

Also hab ich mit der Software weiter gemacht. Wo kann da Energie verschwendet werden? Dabei sind ein paar kleinere Dinge aufgefallen, wie zum Beispiel das es auf Seite 41 der Referenzdokumentation des NFC-Chips eine Fußnote zu einer Tabelle gibt die eine Funktion beschreibt die schlicht in der Dokumentation des Protokolls fehlt und hilft eine Menge Energie zu sparen. Diese und viele kleine andere Änderungen brachten mich dann auf eine stabile Laufzeit von zwei Tagen mit einer Ladung.

Das war aber immer noch nicht im Bereich von dem was ich als irgendwie akzeptabel betrachten wollte. Danach begann eine über eine Woche dauernde Odyssee mit den Internas des BLE-Chips…

Nach kurzer Zeit war es klar, dass ein Fehler in dem Management der Verbindung zwischen BLE- und NFC-Chip dazu führte das ich viel zu viel Energie für nichts verbrauchte und noch mehr, weil dadurch teilweise der NFC-Chip nicht schlafen gelegt wurde. Resultat: über 3 Tage Laufzeit sind möglich. Dabei kam es aber immer wieder zu Fehlern in Timern, das sind Codeschnipsel die nach einer bestimmten Zeit oder in bestimmten Abständen ausgeführt werden. Dies brachte mich dann auf die Zielgerade…

Nachdem ich unglaubliche Mengen an Dokumentationen zu dem Thema der Timer verschlungen hatte konnte ich den Code neu Strukturieren und ging erwartungsvoll in die ersten Messungen:

Für alle die nur ein buntes Bild da sehen: Das ist ein Messgerät, eigentlich was recht teures, dieses aber selber gebaut 🙂 Für alle anderen: Eine Messung mit einem 10Ohm Shunt, Raster 20ms / 0.1V, großes Plateau ist auslesen des Libre-Sensors, kleines Plateau Übertragung der Daten ans Handy, Tail ist Standby mit aktiver BLE-Verbindung…

Der Energiebedarf ist nun vernachlässigbar! Vernachlässigbar? Ja! Rechnerisch sollte das System jetzt über 25 Tage laufen mit einer Ladung 😀 Aber ich werde nun nicht warten bis es leer ist bevor ich die ersten Geräte ausliefern werde… Aber ich werde natürlich einen Post dazu verfassen sobald ich die ersten verlässlichen Daten habe!

Wenn die Berechnung mit der Realität übereinstimmen sollte, reicht es bei dem Sensorwechsel den blueReader für die Warmup-Zeit in das Ladegerät zu packen und somit auf jeden Fall genug Energie für die nächsten 14 Tage zu haben, aber wie gesagt, erstmal Daten abwarten!

Ach so, die Daten beziehen sich auch auf etwas veränderte Parameter.. bisher haben alle Lösungen den Sensor maximal alle 5 Minuten ausgelesen, dieser speichert aber jede Minute einen neuen Wert! Also hab ich für diese Tests und Berechnungen das Intervall auch auf eine Minute gesenkt 🙂

Wie geht es jetzt weiter?

  • Ein paar kleine Änderungen sind an der Firmware noch Notwendig um diese Ausliefern zu können.
  • Diese Änderungen beabsichtige ich bis Montag abgeschlossen zu haben.
  • Hier warten mittlerweile knapp 20 Geräte auf diese Firmware (alle transparent, mit und ohne Magnete) die dann direkt versendet werden sollen 🙂

Also schauen wir mal was dieses Wochenende noch alles an freudigen Überraschungen bringt!