blueReader Fragen und Antworten

Da sich so langsam die immer wieder gefragten Fragen heraus kristallisieren kommt hier nun eine kleine Liste mit Fragen und Antworten:

  1. Fragen zu der Kampagne:
    1. Was passiert wenn der Betrag nicht erreicht wird?
      Alles Geld, was bereits zugesagt wurde geht an die Spender zurück und ich bekomme gar nichts! Was dann mit dem Projekt geschehen wird steht noch nicht Fest. Ich hoffe einfach das dieses Projekt genügend Personen interessieren wird 🙂
    2. Wird mein Geld sofort eingezogen?
      In der Regel wird nur ein Lastschriftmandat oder ein Block auf der Kreditkarte eingerichtet. Erst wenn die Kampagne erfolgreich war, wird das Geld dann eingezogen und an das von mir hinterlegte Konto ausgezahlt.
  2. Fragen zu dem blueReader:
    1. Mit welchen Geräten wird der blueReader kompatibel sein?
      Mein Ziel ist es so viele Geräte wie nur möglich zu Unterstützen. Alle iPhones, iPads und iPods mit Bluetooth und iOS Version 8 oder höher. Android Handys und Tablets ab Android 5 mit Bluetooth Unterstützung.
    2. Wird es Apps geben? Muss man sein Gerät mit einem Jailbreak oder ähnlichen versehen?
      Es wird Apps geben. Bei iOS werde ich versuchen so schnell es geht eine App in den AppStore zu bringen. Diese wird auch kostenlos sein! Ob die App sofort verfügbar sein wird, wird dann von Apple abhängen, ob ich noch irgendwelche Auflagen von Apple erfüllen muss. Bei Android wird es auch eine App geben, bzw eine Integration in die App xDrip. Infos dazu kommen noch.
    3. Wird der blueReader kompatibel mit der offiziellen App von Abbott sein?
      Nein, nicht so lange Abbott nicht auf mich zukommt und mir eine Integration anbietet und dies zu fairen Konditionen. Wir haben schon sehr viel Zeit in die Entwicklung von Algorithmen investiert um selber die Daten auswerten zu können. Die Qualität dieser Berechnungen kommt schon bis auf wenige Prozent an die des Lesegerätes ran und wird weiter verbessert werden.
    4. Wird der blueReader Wasser und Staubdicht sein?
      Ja, wir streben eine vollständige Wasserdichtheit und völlige Sicherheit gegenüber Staub nach IP67 Standard an. Ob wir IP68 erreichen können steht noch nicht fest, dazu müssen wir zunächst noch Tests durchführen. Auch die IK-Klasse für Stoßfestigkeit können wir derzeit noch nicht Festlegen.
    5. Kann ich später selber Veränderungen an dem blueReader vornehmen?
      Ja, alle Details, Baupläne und SourceCodes werden zusammen mit meinen Notizen und Anmerkungen nach und nach komplett veröffentlich werden. Zusätzlich unterstützt der blueReader die Möglichkeit seine Firmware über eine App zu aktualisieren. Somit können spätere Verbesserungen oder alternative Firmwares einfach eingespielt werden, ohne den blueReader aus dem Silikon holen zu müssen. Wenn dennoch Bedarf besteht den blueReader aus dem Silikon zu holen, zum Beispiel um direkt eine neue Firmware aufspielen zu können oder um die Kommunikation von Bluetooth- zu NFC-Modul mitlesen zu können, so werden wir zum einem ein Wiederversieglungskit anbieten und zum anderen die Möglichkeit schaffen, geöffnete Geräte wieder zu uns einzusenden, damit wir diese wieder sicher im Silikon verpacken.
  3. Fragen zu meiner Motivation:
    1. Arbeitest du mit Abbott oder anderen Firmen zusammen?
      Nein, dieses Projekt wird zur Zeit komplett von mir selber getragen. Es gibt keine Kooperationen mit anderen Firmen. An der Entwicklung sind neben einer großartigen OpenSource Community nur ein Elektroingenieur beteiligt, den ich beauftragt habe die Platine für den blueReader zu Entwickeln und mir die Testgeräte zu bauen.
    2. Warum tust du das? 
      Ich habe mit dem Projekt angefangen, da ich selber meine Chancen ein CGM-System bezahlt zu bekommen als recht niedrig einschätze. Auch nach den neuen Regeln. Aber dennoch wollte ich einige Probleme mit meinem Diabetes in den Griff bekommen. Gestartet habe ich das Projekt im März, damals komplett ohne eine Absicht ein Produkt zu entwerfen. Die Idee ein Produkt daraus zu machen ist erst entstanden, nachdem ich mit sehr vielen verschiedenen Personen mit ähnlichen Problemen darüber gesprochen habe. Einige Personen haben sich mittlerweile erfolgreich LimiTTer selber gebaut oder gar ganz eigene Systeme entwickelt, viele aber haben nicht das notwendige Wissen um sich selber so ein Gerät zu bauen. Daraus entstand die Idee dieses Projekt zu versuchen.
    3. Warum meldest du keine Patente auf den blueReader an?
      Weil ich finde das ein solches Projekt so transparent und günstig wie nur irgendwie möglich realisiert werden muss. Ohne die freiwillige Hilfe vieler verschiedener Personen hätte ich dieses Projekt auch niemals so weit entwickeln können. Viele Ideen und vor allem auch die Algorithmen um die Daten interpretieren zu können wurden gemeinschaftlich in aller Öffentlichkeit entwickelt. Somit wäre es aus meiner Sicht nicht nur Diebstahl, sondern schlicht und einfach auch unfair und dem openSource Anspruch nicht gerecht, wenn ich den blueReader als geschlossenes System entwickeln und vertreiben würde.

This post is also available in: Englisch