Der finale Countdown…

…beginnt!

Warum hab ich mich schon wieder so lange nicht gemeldet?

Weil ich ganz viel gearbeitet habe! Aber was gab es noch so viel zu tun?

Wir haben noch das eine oder andere kleine Problem gefunden und ich habe mit der finalen Firmware für die blueReader angefangen. Dabei gab es auch noch das eine oder andere Problem mit der Software und viele kleine Überraschungen:

Die meisten Kopfschmerzen hatte mir immer der Energieverbrauch gemacht, also haben wir gemessen, gebastelt und ausprobiert um herauszufinden wo die ganze Energie hingeht obwohl wir doch einen der Energie-Effizientesten Chips verwenden die es auf dem Markt gibt (Der nRF52 ist natürlich noch deutlich besser, aber war beim Start des Projektes noch nicht verfügbar).

Die Antwort war gar nicht so einfach, zunächst haben wir die Hardware Schritt für Schritt zerlegt (bzw Platinen nur Teilweise bestückt) um den realen Verbrauch einzelner Komponenten zu bestimmen.

Dies brachte nur eine kleine Verbesserung, eine überflüssige Diode konnte aus dem Bestückungsplan gestrichen werden und bringt uns minimal mehr Energie beim Laden des blueReaders, aber nichts was eine Signifikanz darstellt.

Also hab ich mit der Software weiter gemacht. Wo kann da Energie verschwendet werden? Dabei sind ein paar kleinere Dinge aufgefallen, wie zum Beispiel das es auf Seite 41 der Referenzdokumentation des NFC-Chips eine Fußnote zu einer Tabelle gibt die eine Funktion beschreibt die schlicht in der Dokumentation des Protokolls fehlt und hilft eine Menge Energie zu sparen. Diese und viele kleine andere Änderungen brachten mich dann auf eine stabile Laufzeit von zwei Tagen mit einer Ladung.

Das war aber immer noch nicht im Bereich von dem was ich als irgendwie akzeptabel betrachten wollte. Danach begann eine über eine Woche dauernde Odyssee mit den Internas des BLE-Chips…

Nach kurzer Zeit war es klar, dass ein Fehler in dem Management der Verbindung zwischen BLE- und NFC-Chip dazu führte das ich viel zu viel Energie für nichts verbrauchte und noch mehr, weil dadurch teilweise der NFC-Chip nicht schlafen gelegt wurde. Resultat: über 3 Tage Laufzeit sind möglich. Dabei kam es aber immer wieder zu Fehlern in Timern, das sind Codeschnipsel die nach einer bestimmten Zeit oder in bestimmten Abständen ausgeführt werden. Dies brachte mich dann auf die Zielgerade…

Nachdem ich unglaubliche Mengen an Dokumentationen zu dem Thema der Timer verschlungen hatte konnte ich den Code neu Strukturieren und ging erwartungsvoll in die ersten Messungen:

Für alle die nur ein buntes Bild da sehen: Das ist ein Messgerät, eigentlich was recht teures, dieses aber selber gebaut 🙂 Für alle anderen: Eine Messung mit einem 10Ohm Shunt, Raster 20ms / 0.1V, großes Plateau ist auslesen des Libre-Sensors, kleines Plateau Übertragung der Daten ans Handy, Tail ist Standby mit aktiver BLE-Verbindung…

Der Energiebedarf ist nun vernachlässigbar! Vernachlässigbar? Ja! Rechnerisch sollte das System jetzt über 25 Tage laufen mit einer Ladung 😀 Aber ich werde nun nicht warten bis es leer ist bevor ich die ersten Geräte ausliefern werde… Aber ich werde natürlich einen Post dazu verfassen sobald ich die ersten verlässlichen Daten habe!

Wenn die Berechnung mit der Realität übereinstimmen sollte, reicht es bei dem Sensorwechsel den blueReader für die Warmup-Zeit in das Ladegerät zu packen und somit auf jeden Fall genug Energie für die nächsten 14 Tage zu haben, aber wie gesagt, erstmal Daten abwarten!

Ach so, die Daten beziehen sich auch auf etwas veränderte Parameter.. bisher haben alle Lösungen den Sensor maximal alle 5 Minuten ausgelesen, dieser speichert aber jede Minute einen neuen Wert! Also hab ich für diese Tests und Berechnungen das Intervall auch auf eine Minute gesenkt 🙂

Wie geht es jetzt weiter?

  • Ein paar kleine Änderungen sind an der Firmware noch Notwendig um diese Ausliefern zu können.
  • Diese Änderungen beabsichtige ich bis Montag abgeschlossen zu haben.
  • Hier warten mittlerweile knapp 20 Geräte auf diese Firmware (alle transparent, mit und ohne Magnete) die dann direkt versendet werden sollen 🙂

Also schauen wir mal was dieses Wochenende noch alles an freudigen Überraschungen bringt!

This post is also available in: Englisch

6 Gedanken zu „Der finale Countdown…“

  1. Sehr geil!
    Hatte mich schon gewundert, dass es anfangs nur ein tag war. Aber länger als zwei tage hällt ein handyakku ja auch nich, da könnte man es ja auch zusammen laden. Könnte man das ding also einfach aufschneiden und nen kleineren akku reinkleben?

    Klingt als wäre die antenne jetzt gut und es geht bald los, kannst du evtl nochmal sagen mit welcher app das dann geht? Fahre manchmal mehrtägige radtouren, ohne libre ging das nicht.
    Binn sehr beeindruckt von deiner leistung und lese deinen blog wie ein krimi. Hochachtung, weiterhin viel erfolg!

    1. Klar kann man es einfach aufschnippeln. Nur bitte vorsichtig sein da die Antenne auf dem lipo verklebt ist und die Drähte sehr dünn sind die die Antenne mit der Platine verbinden. Viel leichter und kleiner wird es dadurch kaum werden. Sind ja nur wenige Gramm 🙂

  2. Was Du da an technischem Know How von Dir gibst, klingt für mich wie eines der „Böhmischen Dörfer“ 🙂 Ich finde es jedoch erschreckend, wie eine einzelne Person, mit sehr beschränkten Mitteln hier etwas derartiges auf die Beine stellen kann. Hier wird ein Hilfsmittel programmiert, gebaut, und im „Markt“ platziert, welches für viele Typ1er eine erhebliche Erleichterung bringt. Da frage ich mich, weshalb die großen Konzerne mit wesentlich mehr Resourcen dies nicht auf die Reihe bekommen. Ist denen der Markt zu klein ? Habe die Konzerne rechtliche Bedenken ? Es ist für mich als Laie nicht nachvollziehbar. Nimm die Sandra Debiotech, und die Jewelpump ist nächstes Jahr serienreif, kommuniziert automatisch mit dem Libre 🙂 Weiter so !!

    1. nicht nfc, nur ch95hr chip spezifisches Kommando um den Antennen-Schwingkreis abzuschalten und so noch mal Energie zu sparen. Ist aber nur interessant wenn man den Chip im Hybernate zum Energiesparen bewegen will.

Kommentare sind geschlossen.