Die Finanzierung steht…

… endlich sind alle Unterschriften geleistet, alle Bestätigungen ausgefüllt und alle Dokumente erfolgreich geprüft worden!

Jetzt heißt es noch bis Anfang November warten, bis die Auszahlung stattfindet. Das dauert so lange, weil Lastschriften und co einfach zurück gebucht werden könnten und damit ich mich nicht um all diese Details der Zahlungen kümmern muss, wird der gesamte Betrag erst nach Ablauf der Frist an mich überwiesen.

Das heisst aber nicht das wir bis dahin nichts tun werden! Der nächste Prototyp ist unterwegs und die Boards sind bestellt. Ich hoffe das ich zum Ende der Woche da ein paar Neuigkeiten verkünden kann!

Es kam die letzten Tage immer wieder die Frage, ob man noch einsteigen kann:
Ja, aber erst, wenn alle anderen ihre Geräte bekommen haben. Also wenn die Testseriengeräte produziert und verschickt sind, werde ich schauen, wie viele Geräte noch verfügbar sind. Für diese wird es dann ein Formular hier auf den Seiten geben, worüber die letzten Testseriengeräte bestellt werden können.
Das gleiche gilt auch für die Seriengeräte. Sobald die erste Serie produziert  und verschickt wurde werde ich auch wieder die übrig gebliebenen Geräte anbieten.

Nach der ersten Serie wird es ein ganz normales Bestellsystem auf der Produktseite geben.

This post is also available in: Englisch

13 Gedanken zu „Die Finanzierung steht…“

  1. Hallo Sandra,

    ich verfolge euer Projekt nun schon länger und bin voll begeistert.
    Wisst Ihr schon wann man ca. mit dem fertigen Produkt rechnen kann?
    Habe „leider“ ein iOS-Gerät und dadurch keine andere Möglichkeit ein CGM zu bauen.

    lg und viel Erfolg!

    1. Hallo Dominic,
      wir hoffen das wir planmäßig die erste Tests Testserie im Dezember ausliefern können.
      Wenn dann alles passt gibt es die Seriengeräte ab Januar.

      1. Super danke dir! Habe leider die Crowdfunding Kampagne verpasst. Werde aber sicher ein Seriengerät ordern 🙂

      2. Hallo Sandra,

        dein Blog war ein paar Tage nicht erreichbar.
        Auch wir verfolgen die Fortschritte mit großem Interesse.
        Wir warten mit Freude auf die Produktion und würden gerne bestellen.
        Ob als Test oder als Seriengerät. Endlich ist mal Licht am Ende des Tunnels und die Lebensqualität kann gesteigert werden.

        1. Hallo Martin,

          ja leider gab es einige Störungen im Betrieb des Blogs und der Webseiten.
          Das ist nun alles behoben und sollte auch hoffentlich nicht mehr auftreten.
          Hoffe da sich die Tage auch ganz viele positive news zu den aktuellen Prototypen schreiben kann…

          Viele Grüße
          -Sandra

  2. Hi Sandra,

    hoffe, es läuft bei Euch!!!
    Ich würde auch gern „dein“ Testgerät kaufen,
    hoffentlich sind noch welche übrig :-).

    LG
    Willy

    1. Hallo Willy,
      wie ich geschrieben habe: Sobald die Geräte da sind und klar ist wie viele übrig sind, werde ich die verbliebenden Geräte anbieten. Die die da zuerst bestellen, bekommen dann auch eins! Eine „fairere“ Lösung dafür hab ich derzeit nicht.

    1. Hallo,
      Die übrigen testseriengeräte werden 220 EUR kosten, die ersten Seriengeräte 160 Euro. Alles inklusive Mehrwertsteuer und Versand. Was die Geräte später kosten wird sich dann zeigen, je nach dem wie die Erfahrungen mit den ersten Geräten sein werden.

  3. Hallo Sandra,
    ich freue mich sehr, dass dein/euer Projekt jetzt richtig durchstarten kann und ich bin schon sehr gespannt auf den Reader! Mir ist heute dazu eine kleine Frage aufgekommen: Ist es denn technisch/softwaremäßig möglich, dass der Reader direkt zu einer Smartwatch eine Verbindung aufbaut, ohne dass dabei das Handy in der Nähe sein muss. Also die BZ-Werte ohne Umwege direkt an die Uhr gesendet werden? Vorteilhaft wäre das z.B. beim Sport, damit da nicht immer das Handy mitgeführt werden müsste.
    Vielen Dank und gutes Vorankommen!

    1. Hallo Vincent,
      so wie ich derzeit die Software auslege wird es von Haus aus nicht möglich sein. Da aber jede Person, die gewillt ist sich in die Tools einzuarbeiten, die Möglichkeit haben wird eigene Software zu entwickeln, sollte dies auch möglich sein.

  4. Hallo Sandra,

    wie sind die Tests mit den neuen Prototypen gelaufen? Es gibt garkeine News mehr von dir.

    Mit freundlichen Grüßen und weiterhin viel Erfolg

    Gregor

Kommentare sind geschlossen.