ein Blick…

… auf den nächsten Prototypen:

screen-shot-2016-10-19-at-09-55-02 screen-shot-2016-10-19-at-09-54-45 screen-shot-2016-10-19-at-09-54-36Das ist was wir uns für die nächste Iteration vorstellen.

Dünner, kleiner, besser integriert und mit einer flexiblen Antenne, die in das Board integriert ist!

Derzeit wird mit Hochdruck das neue Layout der Schaltkreise erarbeitet und Ende nächster Woche gibt es dann hoffentlich bereits die Platinen zum testen…

This post is also available in: Englisch

10 Gedanken zu „ein Blick…“

  1. Hallo Sandra,
    Meine sechsjährige Tochte hat seit einem Monat die Typ 1 Diagnose 🙁 und wendet den Libre an. Dein Projekt ist genau das, was dem Libre noch fehlt, daher habe ich es gerne unterstützt. Ich hoffe es klappt.

    Trotzdem eine Frage zur Anwendung. Bei uns kann der Sensor nur immer von einem Gerät (Smartphone ODER Lesegerät) ausgelesen werden. Daher die Frage: Kann während des Bluereader-Einsatzes der Sensor auch mit dem Originallesegerät ausgelesen werden? Ansonsten müßte meine Tochter wieder pieksen wenn sie inder Schule ist.

    Freue mich über eine Antwort,
    LG Markus

    LG Markus

    1. Hallo Markus,
      ich habe es so entworfen das der blueReader sein NFC-Feld nur zum lesen aufbaut.
      Somit kann man einen Sensor auch anderweitig (per Handy oder Gerät) lesen, wenn der blueReader nicht gerade aktiv ist.

      Viele Grüße
      – Sandra

    2. Hallo Markus,

      wir können den Sensor sowohl mit unterschiedlichen Smartphones, als auch mit dem Reader auslesen. Wir benutzen dafür die „Liapp“ aus dem playstore.
      Prinzipiell funktioniert das also.

      VG
      A.L.

    3. Hallo Markus,
      wir benutzen die LibreLink App.
      Da ist es wichtig, immer zuerst das Meßgerät zu scannen und erst
      danach die Smartphones ( bei uns sind es 2 Stück ).
      Viele Grüße
      Oliver

      1. Wir machen es genau so wie Oliver und aktivieren einen neuen Sensor bei unserem Sohn zuerst mit dem Scanner und dann mit unseren beiden Smartphones. Es gibt übrigens eine brandneue App LibreLink Up – wenn man mit einem Smartphone scannt, kann man die gescannten Werte auf einem anderen Smartphone via Cloud empfangen.
        Der BlueReader wäre eine super Ergänzung vor allem für nachts. Ich wäre sehr, sehr dankbar dafür. Allerdings frage ich mich, ob bei dem Ring-Design nicht wirklich die Gefahr erhöht wird, dass der Sensor abgeht. Denn immer wenn sich der BlueReader am Arm auch nur ein bisschen verschiebt, wird ja gleichzeitig Zug/Druck auf den Sensor ausgeübt.
        Ansonsten warte ich begeistert auf die weiteren Fortschritte!
        LG Sarah

        1. Hallo Sarah,
          deswegen ist es ja auch ein Prototyp um genau diese Erfahrungen zu sammeln und zu schauen wie flexibel oder starr nun eine solche flex-Platine ist und ob es mit dem Sensor ins Gehege kommt…

          Viele Grüße
          – Sandra

  2. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg bei der Entwicklung und kann es kaum abwarten meinem 5 jährigen das Gerät zu verpassen!

    Viele Grüße
    A.L.

  3. So toll das neue Design aussieht, besteht nicht durch den Ring um den Sensor eine erhöhte Gefahr, den Sensor mit abzustreifen, falls man mit dem Reader irgendwo hängenbleibt?

    Übrigens ist es kein Problem, einen Sensor mit dem Original-Lesegerät UND der offiziellen Librelink App UND anderen Apps auszulesen. Man muss ihn nur mit dem Lesegerät starten und mit Librelink innerhalb der ersten Stunde scannen.

  4. Hallo,

    danke für die Tipps. LiApp funktioniert schon einmal und den anderen Tipp probier ich sofort aus, wenn der neue Sensor fällig ist.

    Noch eine Bitte/Frage zur App-Unterstützung des Bluereaders, sofern alles klappt:

    Könnt ihr eine Option einprogrammieren, dass das Handy beim Unter-/Überschreiten eines Grenzwertes eine hinterlegte Telefonnummer wählt? Dann könnte man seinem Kind ein Handy anstatt des Auslesegeräts mitgeben und es einigermaßen sorgenfrei in der Nachbarschaft spielen lassen. Vielleicht passt das Feature ja noch rein…

    Schönes WE,
    Markus

    1. Hallo Markus,
      unter iOS wird das nicht möglich sein. Unter Android sollte sowas gehen.
      Aber was bringt es, wenn das Handy bei dir bimmelt?
      Durch Systeme wie Nightscout bekommt man da mehr…
      Alarm auf deinem Handy oder Smartwatch zum Beispiel…

      Viele Grüße
      – Sandra

Kommentare sind geschlossen.