Faszinierend…

IMG_0065Die neuen Prototypen sind endlich da!

Diese Platinen enthalten das Bluetooth-Modul, den NFC-Chip, Stromversorgung, einen Einschalter und zwei programmierbare LEDs. Zwischen den Stromkabeln ist bereits ein Ladechip für den Akku vorgesehen, da sind die Chips leider noch nicht gekommen. Auch die flexible Antenne fehlt noch. Soll aber alles zum Ende der Woche drauf und dran kommen.

IMG_0056So sieht das ganze dann mit einem LiPo-Akku in Relation zu einem Sensor und meinem gedruckten Gehäuse aus. In kürze werd ich auch noch ein neues Design erstellen um die neuen Maße einzubauen.

IMG_0058Das Modul noch mal im Vergleich zu dem bm019-Modul, welches zum Beispiel auch im LimiTTer eingesetzt wird. Die Maße sind nun 27mm x 31mm, 1mm Platine, 2mm Chips unter der Platine, 3mm Chips über der Platine, also 6mm in der Höhe.

Bei der Frage wie man Strom in das Gerät bekommt sind wir auch endlich weiter gekommen: Wireless Charging Module Dieses System ist klein genug um die Größe des blueReaders nicht weiter zu beeinflussen und scheint alle unsere Anforderungen zu erfüllen. Ich hoffe auch davon die ersten Teile in den nächsten Tagen zu bekommen.

Fehlen nur noch Film, für die Kampagne, und Firmware für den neuen Prototypen und schon sind wir fast am Ziel!

Faszinierend! Der erste Eintrag für dieses Projektblog fand am 05. 03. diesen Jahres statt, also gerade mal vor 6 Monaten. Damals hatte ich angefangen die Idee eines eigenständigen Systems für das Libre überhaupt erst zu entwickeln und mich mit der Materie zu beschäftigen… Und heute gibt es die 2. Version einer eigenen Platine!

7 Gedanken zu „Faszinierend…“

  1. Respekt, Sandra. Die Idee und der Fortschritt der Entwicklung sind echt spannend und klingen sehr viel versprechend!
    Weiterhin viel Erfolg. Lass mich wissen, wenn Du einen Probanden brauchst… 😉
    Liebe Grüße
    Marcel

  2. Zunächst: Glückwunsch zur Entwicklung! Super, dass jemand sowas macht!
    Allerdings habe ich auch – hoffentlich unberechtigte – Kritik:
    Ich kann mir nicht vorstellen, wie dein Gerät sicher am Arm befestigt werden soll.
    Einige Versuche habe ich bereits mit dem LimiTTer hinter mir, keiner davon war befriedigend.
    Durch Klettverschlüsse wird alles viel zu hoch, außerdem hält es auch nicht wirklich gut.
    Eine extra für den Limitter angefertigte Armbinde verschiebt sich leider auch im Laufe der Aktivitäten eines Tages, so dass irgendwann kein Signal mehr kommt, weil die Binde (samt Limitter) irgendwo unterhalb des Libres „hängt“.
    Auch finde ich bei deinem Gerät auf den aktuellen Fotos den (Gehäuse-)Teil über dem Libre viel zu dick. Ziel sollte es sein, das Gerät nicht dicker/höher als den Libre zu konstruieren und wenn, dann nur minimal (so eine NFC-Antenne an sich ist ja sehr dünn, wenn man die irgendwie in ein Stück Plastik „gießen“ könnte, welches nur 1 mm dick ist, und das dann über den Libre „legt“, also fast wie eine Art Pflaster, das wäre super).
    Wichtig ist auch, dass die Konstruktion den Libre an sich nicht verschiebt bzw. einquetscht bei irgendwelchen Armbewegungen. Vielleicht wäre ein „NFC-Aufkleber“ in runder Libre-Form, mit 14-Tagen „Libre-Haltbarkeit“ sinnvoll, den man direkt nach Anbringen eines „frischen“ Libre auf das Libre klebt, der dann „irgendwie“ (ganz dünnes Kabel oder gar selbst per NFC) mit dem (deinem) Lesegerät kommuniziert.
    Gegen den Klebstoff des Libre habe ich übrigens eine Allergie entwickelt, darum nutze ich ihn nur noch mit Hansaplast-Blasenpflaster (und sichere zudem noch mit „normalem“ Pflaster). Das müsste – aus meiner Sicht – bei der Befestigung deines Geräts natürlich auch mitbedacht werden.
    Ich weiß, ich habe „gut reden“ als Außenstehender. Ich hoffe nur, dass dein Gerät die „Nachteile“ des ansonsten ziemlich genialen LimiTTers (Größe, Befestigung am Arm) irgendwie verbessern kann und drücke alle Daumen! Wenn das klappt, kaufe ich natürlich – und würde auch vorher crowdfunden! 🙂

    1. Hallo Jürgen,
      die Frage der Befestigung wird sich nicht durch mich klären lassen.
      Jede Person muss da leider für sich selber schauen, was passt und was nicht.
      Ich benutze Velcro-Industrie-Klettband wenn ich ein Schutzpflaster über dem Sensor trage und werd jetzt doppelseitige Klebebands die auch für Haarersatz verwendet werden testen.
      Eine andere Person benutzt derzeit für den LimiTTer Neodym Plättchen die sehr dünn sind und eine gute Haltbarkeit haben, aber sich noch leicht genug lösen lassen um nicht aus versehen den Sensor runter zu reisen.

      Die Dicke des Gerätes ist ein anderes Thema. Wie ich im Post tja auch dazu geschrieben habe, beruhte das Design auf Erinnerung, bevor ich die aktuellen Daten der Platine bekommen habe. Auch ist die Platine wahrscheinlich noch nicht die finale Version des Gerätes. Wenn die Experimente mit der Folienantenne funktionieren und wir die als Teil der Platine integrieren können, so würde diese als dünner klappen auf einer Seite raushängen um zb auf dem Sensor befestigt zu werden. Eine Einweglösung, mit zusätzlicher Antenne etc, halte ich nicht für Sinnvoll. Macht das Gerät nur unnötig Viel komplizierter und teurer.

      Sobald wir weiter in Richtung finale Version kommen wird auch das alles klarer werden!

      Viele Grüße
      – Sandra

  3. Meinen Libre befestige ich immer mit hautfarbenem Kinesio-Tape (z.B. hier: https://www.amazon.de/gp/product/B00TVK64V4/ref=oh_aui_detailpage_o07_s00?ie=UTF8&psc=1). Dadurch ist der Sensor auch beim Schwimmen etc. nicht so auffällig, es hält bombig, ist aber so flexibel, dass es nicht an der Haut spannt. Das klappt sicherlich auch prima im Verbund mit Deinem Gerät, Sandra, auch wenn es natürlich deutlich praktischer wäre, wenn es kleiner/flacher wäre.
    Liebe Grüße
    Marcel

  4. Hallo Sandra,

    für meine Frau ginge ein Traum in Erfüllung, wenn dass Projekt erfolgreich wird.

    Wir würden gerne an der Testserie teilnehmen und den Beitrag kurzfristig einzahlen! Uns sind aber ein paar Dinge noch nicht ganz klar.
    1. Wird es wirklich eine IOS App geben?
    2. Wird die App auch im Hintergrundmodus laufen, um z.B. bei eingestellten Grenzwerten selbständig zu alarmieren?
    3. Wird die App zusätzlich etwas kosten? Wenn ja, wie viel?
    4. Kannst Du mal ein paar Screenshots mit ein paar kurzen Kommentaren vom IOS Prototypen zeigen? Ich denke es interessiert viele Leute, wie dass „Ganze“ nachher aussehen und als geschlossenes System funktionieren wird.

    VG Erwin

    1. Hallo Erwin,
      zu 1: Ja soll es geben. Will ich ja auch selber für mich haben 🙂
      zu 2: Ja, sonst macht es keinen Sinn die App zu haben.
      zu 3: Nein, die App wird es kostenlos geben, sowohl im AppStore als auch frei verfügbar als Sourcecode.
      zu 4: Ich bereit gerade viele weitere Informationen vor. Richtige Screenshots kann ich noch nicht zeigen, da es ja noch keine richtigen Screens zur Zeit gibt. In der Kampagne ist ein Screenshot meiner Testapp mit drin.

Kommentare sind geschlossen.