In letzter Sekunde…

Wahrscheinlich haben sich schon einige gefragt was hier los ist. Die Kampagne ist fast zu Ende und keine neuen Informationen?!? Warum?!?

Die Antwort ist recht einfach: Ich hatte riesige Probleme mit dem Projekt! Wie ich im letzten Post bereits gesagt hatte kann ich leider das mbed-System nicht mehr benutzen und musste erstmal mit dem Setup und der Umgebung für ein reines openSource-Setup mit gcc klar kommen. Das war recht kompliziert und langwierig, aber ging irgendwann.

Leider war das noch kein Grund zum Jubeln 🙁 Den nix von dem was ich bisher für die Prototypen geschrieben hatte, funktionierte mit der neuen Umgebung. Nicht mal starten lies sich der blueReader…

Aber mit viel Recherche, noch mehr Fluchen, Kaffee und vielen Experimenten konnte ich mich den ganz verschiedenen Problemen nähern und eines nach dem anderen lösen!

Heute war es dann endlich soweit:

img_6488 img_6489 img_6492 img_6495 img_6497 img_6501Der Prototyp konnte endlich wieder in ein Gehäuse verpackt werden und getestet werden…

img_6506Und lieferte Daten! Die gezeigte App ist xDrip plus mit wenigen (noch nicht von mir veröffentlichten) Veränderungen und auf dem blueReader läuft eine Adaption von Jörns LimiTTer Software um die Daten erstmal ohne eine eigene App darstellen zu können und in mein NightScout zu bekommen.

Jetzt mag der eine oder andere Denken: Hat sie nicht mal versprochen auch eine eigene App zu entwickeln? Ja habe ich und werde ich auch noch, bzw Erweiterungen zu xDrip und entsprechende iOS Software, um die Daten auch ohne NightScout und co anzeigen und auswerten zu können! Dazu fehlte aber gerade erstmal die Zeit und ich habe erstmal die schnellste aller alternativen genommen um zu sehen ob der Prototyp nun richtig läuft.

Da mir das mit den Kabeln so zu unpraktisch war, habe ich den Prototypen auch noch mal neu verpackt:

img_6510 img_6511 img_6514 img_6515Und nun bin ich gespannt, ob er die Nacht über mir zuverlässig meine Werte liefern wird.

Wie geht es nun mit dem blueReader Projekt weiter?

  1. Die Kampagne ist fast zu Ende und leider ist noch nicht die Hälfte des Geldes zusammen. Ich bin zum einen dabei mit Startnext zu reden, ob wir die Kampagne verlängern können, da ich denke, jetzt mit funktionierenden Prototypen wird es auch interessanter für mehr Unterstützer dieses Projekt zu Unterstützen. Zum anderen bin ich mit meinem Ingenieur im Gespräch, wo wir noch Geld einsparen können.
  2. Wir bereiten einen weiteren Prototyp vor. Dieser wird deutlich kleiner und vor allem flacher, da wir eine Möglichkeit haben die Antenne für das Ladegerät in die Hauptplatine zu integrieren. Zusätzlich können wir eventuell die NFC-Antenne als einen flexiblen Teil aus der Hauptplatine schauen lassen, aber da fehlen noch ein paar Experimente und Informationen.
  3. Mit der nun laufenden Software, werde ich deutlich schneller wieder Updates zu den Funktionen und Apps herausbringen können. Die nächsten Ziele sind nun:
    1. Ansprechen der Hardware des blueReaders (derzeit fehlt noch die Funktion des Ausschalters und die Überwachung des Batteriestandes).
    2. Das Speichern und Verändern von Einstellungen auf dem blueReader.
    3. libBlueReader für iOS.
    4. libLibre für iOS.
    5. App welche die grundlegenden Funktionen unter iOS bereit stellt.
    6. Android-Versionen der Software.

Also einiges noch zu tun 🙂

Einen ganz lieben Dank auch noch mal an alle bisherigen Unterstützer! Ihr seid großartig! Bitte macht weiter Werbung für dieses Projekt, damit wir es irgendwie noch hinbekommen!

Alle interessierten: Hier geht es zu der Unterstützungsseite.. https://www.startnext.com/bluereader
Ist euch irgendetwas unklar? Habt Ihr Fragen oder Anregungen? Bitte schreibt mir! Entweder hier, per Kommentar, per Facebook, Twitter oder Email. Ich versuche alle Anfragen so schnell wie möglich zu beantworten 🙂

This post is also available in: Englisch

3 Gedanken zu „In letzter Sekunde…“

  1. Hallo Sandra,
    Ein großer teil der „Meßgenauigkeit“ des Libre steckt ja in den Algorithmen der LibreLink App. (ich habe noch keine „nachgemachte“ NFC Scanapp gefunden, die versucht eine bessere Prognose zu machen, sie zeigen alle nur die letzten Werte und eine „lineare“ Prognose an)
    Hast du Pläne die BlueReader Daten an die LibreLink App weiter zu geben? (z.B. ein virtuelles NFC Tag per Software emulieren, so dass vorhandene Software ohne Änderung mit den Daten arbeiten kann)

    1. Hallo Markus,
      das wäre sicher eine der schönsten Möglichkeiten, wenn man die Daten direkt weiter geben könnte. Geht aber leider bisher nicht, zumindest nicht ohne ein verändertes Android-System.
      Die linearen Prognosen von den bisherigen Apps taugen recht wenig, leider nicht nur die Prognosen, sondern auch die Berechnungen der Werte an sich hat wenig mit den Libre-Daten gemeinsam.
      Eine kleine Gruppe von Personen hat sich aber eine Menge Gedanken dazu gemacht und wir haben Tools geschrieben um große Mengen an Libre-Rohdaten in Relation zu den Exporten der Libre-Software bringen zu können. Wir sind zuversichtlich das wir recht nahe an diese Daten herankommen und auch sehr ähnliche Prognosen liefern können. Sobald es die ersten blueReader gibt und weitere Personen bereit sind ihre Daten zur Verfügung zu stellen, werden wir die Algorithmen auch noch besser verfeinern können.

Kommentare sind geschlossen.