Update…

Ein kleines Update zum aktuellen Status zwischendurch:

  1. Der Anlauf der Produktion ist fast Fertig ūüôā Derzeit Produziere ich Geh√§useteile und Rohlinge f√ľr Gussformen damit wir jetzt sehr schnell auch eine gr√∂√üere Menge an Ger√§ten eingie√üen k√∂nnen.Alle 20 Minuten entstehen so gerade ein Geh√§use und zwei Formen.
  2. Ich habe mir noch Gedanken √ľber die Befestigung gemacht Das ist dabei heraus gekommen ūüôā Derzeit schauen wir mit Silikonresten ob es besser aus Plastik oder Silikon funktioniert. Sobald wir da eine Entscheidung finden konnten, zeige ich nat√ľrlich auch die verschiedenen Varianten und was wir f√ľr die beste L√∂sung halten.
  3. Magnete Die ersten Geräte mit Magneten sind in den Test gegangen. Alles funktioniert super, nur sind die Geräte etwa 1mm dicker als die Geräte ohne Magnete. Der Halt ist Stark genug um die meisten Alltagssituationen zu meistern, aber man kann durch Rucksack oder beim Umdrehen im Bett ihn leicht abstreifen.
  4. Derzeit arbeite ich mit Hochdruck an dem BestellsystemEigentlich sollte es schon seit dem Wochenende online sein, aber ich habe auch diese Aufgabe untersch√§tzt…

Wie geht es weiter?

Sobald die Bestellseite online ist, bekommen alle Unterst√ľtzer der Crowdfunding-Kampange die M√∂glichkeit ihren blueReader zu bestellen. Zuerst die mit¬†Prototyp und danach die mit Serienger√§ten.

Jede Person darf dabei frei wählen ob sie lieber ein Serien- oder Prototypen-Gerät habe möchte (oder auch gemischt, wenn man mehrere bezahlt hat).

Dar√ľber hinaus bekommen alle die M√∂glichkeit sich f√ľr Ger√§te vorzumerken. Dies ist kein verbindlicher Kauf! Sobald die angefragten Ger√§te bereit stehen, bekommt man dann die M√∂glichkeit diese √ľber die Seite zu bezahlen (via PayPal).

Mehr Form…

Wie angek√ľndigt ein wenig Bastelspass f√ľr euch‚Ķ

Eine OpenSCAD Datei mit¬†beiden Anordnungen der blueReader-Module und zwei Beispielh√ľllen:

Download: blueReader.zip

Die zip-Datei enthält die OpenSCAD Datei, ein Screenshot und eine exportierte STL Datei.

Ich freue mich auf jede Anregung von euch!

Form und Funktion…

Da ich doch einige Anmerkungen zu den Formen bekommen habe, möchte ich doch gerne auf eure Ideen und Anmerkungen eingehen, beziehungsweise euch die Möglichkeit geben, selber Formen zu erstellen.

Dazu gibt es ein kleines Dokument: blueReader-meas wo die Maße drin beschrieben sind und die 123D Design Datei: blueReader.123dx Die Datei enthält die Grundform des blueReaders als Boxen und zwei erstellte Modelle.

Ich versuche die Tage noch ein besseres OpenSCAD-Modell zu entwerfen.

Bis dahin freue ich mich schon mal auf eure Ideen und Vorschläge!

Neues in Bildern…

Nach den ersten Bildern und Tests des vergossenen blueReaders geht es nun mit dem Design der finalen Form weiter:¬†Ein Vergleich zwischen einem bm019 Modul, der¬†Testform und eines Prototypen f√ľr die finale Form.Ich hoffe niemand ist entt√§uscht ūüôā Es ist winzig, leicht und super angenehm auf der Haut! Und es ist flexibel ūüôā

Aber es ist nicht Perfekt…

Also flei√üig weitere Formen gedruckt und verglichen‚Ķ All diese Formen unterscheiden sich tats√§chlich nur in Details und heute kam uns was uns nicht gefiel‚Ķ Der blueReader sieht aus wie ein Autoschl√ľssel ūüôĀ Hart, kantig und technisch‚Ķ

Also ist jetzt diese Form dabei raus gekommen ūüôā Selbst aus harten Plastik f√ľhlt es sich¬†weich, rund und organisch an. Und es es nicht mal gr√∂√üer als die¬†eckige Form ūüôā

Jetzt wird als nächstes aus dieser Form eine Gussform hergestellt und dann der nächste blueReader…

Nur ein paar Bilder…

Noch nicht final, noch nicht perfekt, aber schon ziemlich gut ūüôā

Ein neues Jahr…

‚Ķ und hoffentlich auch ein frohes ūüôā

Es geht weiter! Nach einer erneuten und ungeplanten Auszeit, durch eine heftige Grippe zur Bescherung, bin ich wieder auf den Beinen und am Arbeiten.

Wo fangen wir an?
Mit ein¬†paar Bildern ūüôā

Eine Reihe von Prototypen. Ganz rechts der im Dezember getragene 0.2.0 Prototyp, noch mit dicken Akku rechts und zus√§tzlichen Lader oben drauf.¬†In der Mitte mein Entwicklungssklave 0.2.1. Der arme musste schon sehr sehr viele Softwareversionen √ľber sich ergehen lassen (heute bin ich bei Version 84 der blueReader Firmware angekommen, davor gab es noch viele¬†Versionen blinkie und uartie f√ľr die grundlegenden Funktionstest und Optimierungen). Daneben, ganz links, der Baugleiche, aber mit Akku ausgestattete Prototyp den ich derzeit am Arm trage.

Dieser hat schon die finale Gr√∂√üe, aber wird¬†wahrscheinlich noch marginal (ca 1mm) d√ľnner werden. Was ihm noch fehlt ist derzeit die Spule zum Drahtlosen laden. Die h√§ngt noch immer im Zoll fest und soll diese Woche¬†endlich ankommen‚Ķ

macht auch schon einen ganz guten Eindruck am Arm, finde ich zumindest ūüôā

Aber wie hängt er da?

Diese zwei Neodym-Magneten halten den blueReader derzeit Perfekt in Position und halten auch den meisten Alltagssituationen Stand. Kuscheln, Hund, An- und Ausziehen von Pullis und starkes drehen im Bett k√∂nnen ihn jedoch noch vom Arm bef√∂rdern. Also fast Perfekt ūüôā Der kleine Magnet ist einfach mit einem St√ľck Isolierband aus dem Baumarkt auf dem Libre fixiert, der gro√üe zwischen zwei Lagen Leukosilk. Man sollte auf jeden Fall drauf achten, dass die Magneten nicht mit der Haut direkt in Kontakt kommen, da die g√§ngigen Neodym-Magneten nickelhaltig sind!!!

Wie geht es jetzt weiter?

  1. Verguß-Tests:
    Wegen den fehlenden Spulen haben wir mit dem Vergießen noch gewartet, aber hoffen erste Ergebnisse ende dieser Woche zu haben.
  2. Software:
    Mit Version 84 in der Basis-Firmware habe ich jetzt hoffentlich die notwendige Stabilit√§t erreicht um endlich mit der libBlueReader anfangen zu k√∂nnen. Fast alle Aspekte der Firmware waren in den letzten Wochen auf dem Pr√ľfstand und wurden noch mal √úberarbeitet, Gegengetestet und die meisten Verworfen und noch mal von Grund auf neu Entwickelt. Zwar hat die aktuelle Version nur knapp 3000 Zeilen Programmcode, aber auf jede dieser Zeilen kommt es an und ich will es unbedingt vermeiden, dass es zu Problemen in den Grundfunktionen sp√§ter, wie zum Beispiel der Verschl√ľsselung der Verbindung, oder der Update-Funktion kommt. Alle „h√∂heren“ Funktionen kann man dann sp√§ter im Fehlerfall wieder durch Updates korrigieren.

Das Ziel, im Januar die erste Serie an alle Unterst√ľtzer verschicken zu k√∂nnen,¬†kommt langsam in Reichweite ūüôā

Eine weitere Frage…

… wurde endlich beantwortet.

Eigentlich sogar drei:

  1. Es kommt immer wieder die Frage, wie man den blueReader den Bitte befestigen soll?
    Bisher habe ich dazu wenig angaben gemacht, da wir noch nicht nahe genug am finalen Produkt waren um sichere Aussagen machen zu können, was gehen wird und wie. Aber jetzt, mit dem 0.2.0 Prototyp seit Sonntag am Arm kann ich so langsam einige Aussagen machen:

    • Per Klebeband, einfach¬†den blueReader mit einem etwa 15cm langen Streifen Klebeband auf der Haut fixieren. Je nach Bewegung und Bekleidung kann das aber recht stark dann an der Haut ziehen, was bei mir zu Reaktionen f√ľhrt.
    • Magnete, genauer gesagt Neodymmagnete. Ein kleiner Streifen Klebeband auf die Haut, 1 Neodom drauf, Ein Streifen zur Sicherung dr√ľber:Ein weiterer unter den blueReader:
      Und Voila, der blueReader hängt sicher am Arm:
      Der ist er jetzt seit 24h ohne Probleme dran geblieben. Dank geht an J√∂rn und die LimiTTer Benutzer f√ľr den Tipp!
  2. Wie lange hält er den nun mit einer Ladung?
    Das kann ich immer noch nicht ganz genau beantworten, wegen verschiedener Software-Probleme. In der aktuellen Firmware war noch ein Bug der unter bestimmten Umst√§nden die Antenne angelassen hat, was nat√ľrlich die Laufzeit extrem verk√ľrzt, selbst wenn im n√§chsten¬†Scan, nach 5 Minuten sie wieder ausgeschaltet wird,¬†wurde eine enorme Menge an Energie verschwendet. Jetzt ohne den Bug bin ich gerade bei gut 48h ohne Aufladung mit dem doppelt so gro√üen Lipo.
  3. Und nat√ľrlich die Frage die alle besch√§ftigt: Wann kommt mein blueReader zu mir?
    Leider wohl nicht mehr dieses Jahr. Wir haben immer noch keine Batterien bekommen und auch auf die Ladespulen warten wir noch immer. Zwei meiner drei Bestellungen h√§ngen derzeit in den Niederlanden im Einfuhrzoll fest, keine Angaben wann es wieder weiter gehen wird. Auch wenn die Lieferungen n√§chste Woche noch kommen sollten, so brauchen wir √ľber 2 Tage um einen blueReader fertig zu stellen, zu testen, zu laden und zu vergie√üen, die meiste Zeit davon ben√∂tigt das Silikon zum Aush√§rten. Wir werden wohl die ersten Ger√§te dann ab Anfang Januar verschicken, wenn es keine weiteren Verz√∂gerungen mit den Bauteilen geben wird…

Schritt f√ľr Schritt‚Ķ

… geht es weiter!

Seit gestern Abend trage ich nun einen Prototyp, basierend auf dem 0.2.0 blueReader Board! Warum nicht 0.2.1? Weil da noch irgendwas nicht passt :/ aber das finden wir die Tage auch raus, wahrscheinlich ist nur eine Diode auf den Mainboards verkehrt herum eingebaut worden.

Huch der sieht aber wieder¬†gro√ü aus! Ist er auch! Aber das ist ja nicht das finale Produkt ūüôā

Da wir immer noch auf die Batterien und die Spulen warten, musste ich auf einen konventionellen USB-Lader und einen gr√∂√üeren Akku zur√ľckgreifen.

Auf dem letzten Bild erkennt man rechts die Beule des großen Akkus, und erkennt das er gut 1,5cm neben dem Board hängt. Auch das Ladegerät kann man erkennen was die Höhe das Boards verdoppelt!

Da ich diesen Prototypen noch nicht eingießen will, ist die Antenne auf einem Streifen Plastik aufgeklebt und somit auch jetzt schon flexibel.

Insgesamt ist, trotz des großen Akkus und des zusätzlichen Laders, der Prototyp deutlich leichter und kleiner als der, den ich bisher getragen hatte. Dieser Bestand aus dem Adafruit BLE uart friend, Adafruit Lipo Charger, einem bm019 Modul und einem 240mAh Lipo.

Zudem hab ich den Stromverbrauch noch mal halbieren k√∂nnen!¬†Unter 1.5mAh verbraucht das System nun, obwohl es permanent mit dem Smartphone verbunden ist und eine verschl√ľsselte Verbindung aufrecht erh√§lt. Wenn wir auf den 0.2.1 Boards den Fehler noch finden, wird der Standby Strom sogar auf 0.6mAh sinken!

Des weiteren ist die Stabilit√§t der Verbindung deutlich besser als mit dem unverschl√ľsselten Prototypen. Wenn ich das Handy aus dem ca 3m gr0√üen Empfangsradius entferne und mich dann wieder in Reichweite begebe, wird die Verbindung wieder sofort stabil aufgebaut! Das ist ein enormes plus an Komfort, bisher hatte ich unter Android immer das Problem, das ich das Ger√§t nach einen Verbindungsverlust erst wieder suchen musste, was doch auf dauer¬†sehr nervig sein konnte, da das Adafruit Modul auch nur eine Reichweite von ca 1m erreicht hatte‚Ķ

Jetzt bin ich mal gespannt wie lange der Akku durchh√§lt und welche Aussagen ich davon ausgehend f√ľr den Fertigen blueReader machen kann.

Die Einstellungen sind derzeit: Alle 5 Minuten wird der Sensor zur hälfte ausgelesen und ein LimiTTer kompatibler Wert errechnet und an xDrip gesendet.

Ich hoffe damit auf mindestens 4 Tage mit der Ladung des gro√üen Akkus zu kommen, auch wenn ich keine Aussage mehr dar√ľber treffen kann, wie gesund der Akku noch ist, da er schon einige male Tiefentladen wurde‚Ķ

Wie geht es nun weiter?

  1. Warten auf die fehlenden Spulen und Akkus…
    Wie lange das noch brauchen wird, wissen nur die Logistiker, aber die sagen es uns nicht :/
  2. Firmware f√ľr libBlueReader schreiben‚Ķ
    Da jetzt soweit alle Basisfunktionen realisiert sind, bis auf die Spannungsmessung zur Batterie√ľberwachung,¬†ist jetzt meine Hauptaufgabe die Kommunikationsbibliotheken f√ľr den blueReader und die entsprechenden Integrationen f√ľr Android und iOS zu schreiben.
  3. Testguß
    Diese Woche sollen auch die ersten Geräte testweise vergossen werden, damit es dann ganz schnell in die Produktion gehen kann, sobald die fehlenden Teile angekommen sind.

Soweit so gut ūüôā Schauen wir mal wie es weiter geht‚Ķ

Der nächste Schritt…

Es gibt ein neues Update!

Was ist seit dem letzten Eintrag passiert?

  • Wir haben die ersten Boards der Version 0.2.1 produziert und best√ľckt: Wir produzieren jetzt Streifen mit 6 Boards die dann in die Best√ľckung gehen. Die R√ľckseite wird in einem Reflow Ofen gel√∂tet, die Vorderseite mit Hei√üluft. Bei diesem Streifen gab es noch Probleme mit der L√∂tmaske, deswegen sind hier nur die mittleren 4 Boards best√ľckt worden, aber das ist schon mal ein gutes Ergebnis f√ľr den ersten Versuch. 3 der 4 Boards funktionierten nach dem best√ľcken auch wie erwartet, bei einem gibt es scheinbar noch einen kleinen Kurzschluss durch das L√∂ten.
  • Ich konnte endlich anfangen den Energieverbrauch der¬†Software zu optimieren:
    Ein blueReader der auf eine Verbindung wartet.
    Ein blueReader der eine verschl√ľsselte Verbindung zu einem Smartphone hat und auf Befehle wartet.
    Ein blueReader der den NFC-chip eingeschaltet hat und einen Tag liest.Was kann man aus den Zahlen ableiten? Der¬†vorgesehene Akku hat¬†100mAh¬†Ladung, somit sollte man 2h ohne Unterbrechung scannen k√∂nnen. Das ist zwar sch√∂n aber nur wenig hilfreich, genauso wenig wie ihn 26h nur mit einem Smartphone verbunden zu lassen. Mit noch ein paar Optimierungen sollte es aber m√∂glich sein √ľber 24h¬†alle 5 Minuten einen Scan vorzunehmen und die Daten an das Smartphone zu schicken ūüôā
  • Wir warten immer noch auf die bestellten Akkus, leider ist Dezember nicht der geschickteste Monat um Waren von China nach Deutschland zu bekommen. Aber noch hoffen wir, dass wir die in den n√§chsten Tagen erhalten und dann die ersten Ger√§te komplett vergie√üen k√∂nnen.
  • Eine weitere Baustelle ist gerade noch das kabellose Laden, auch da warten wir noch auf Teile um die Effizienz zu erh√∂hen. Derzeit¬†w√ľrde es etwa 2-3h dauern den Akku kabellos zu laden, das geht aber noch besser und wir hoffen die Zeit auf ca eine Stunde reduzieren zu k√∂nnen.

Also alles l√§uft weiter, auch wenn ich derzeit weniger dazu komme √ľber die Fortschritte hier zu berichten ūüôā

Ich hoffe das es mir wie bei den letzten Posts ergeht und ich die Tage schon √ľberraschend verk√ľnden kann, das wir alle Teile geliefert bekommen haben und nun alles richtig funktioniert!

Heureka (Teil 2)…

Heute ist mal wieder ein sehr guter Tag f√ľr das Projekt:

  1. Das Geld von Startnext ist endlich angekommen!
    Jetzt kann ich ganz unbesorgt alles weitere bezahlen und auch der Ingenieur ist beruhigt das er nicht mehr in der Luft hängt.
  2. Mein Ingenieur ist auch aus einem anderen Grund nicht mehr besorgt. Wir haben eine passende Antenne und die zugehörige Abstimmung!

So sieht das ganze derzeit aus:

img_0464 img_0463

Somit sind wir schon fast bei der Testserie!

Was jetzt noch fehlt:

  • Kabelloses laden muss noch optimiert werden
  • Akku muss noch gew√§hlt werden
  • Platine soll noch abgerundet werden

Dazu werden wir mehr in den nächsten Tagen Erfahren!

Und damit man noch was sieht, ein kleines Video…
Das ist der aktuelle Prototyp mit der Testantenne, der eine Testfirmware benutzt um die Antenne zu testen‚Ķ Sobald die gr√ľne Led leuchtet hat er Fehlerfrei einen Sensor gefunden, den Speicher ausgelesen und den aktuellen Wert des Sensors berechnet. Bei der Berechnung kommt nat√ľrlich nur M√ľll raus, da dieser Sensor schon lange abgelaufen ist, aber es funktioniert auch an meinem aktuell sitzenden Sensor ūüôā

Somit: Heureka zum zweiten mal diese Woche!